Saisonunterbrechung stoppt den Siegeszug des TSV Krankenhagen

TSV Krankenhagen e.V. > Allgemein > Saisonunterbrechung stoppt den Siegeszug des TSV Krankenhagen

Bericht  aus rintelnsport.de vom 26.11.2020

Autor: Sebastian Blaumann

Fußball. Die Augen leuchten bei Trainer Dean Rusch, wenn er die Hinrunde des TSV Krankenhagen in der 1. Kreisklasse B analysiert. Es macht wieder Spaß, den Tabellenvierten zu trainieren. Das hat Gründe: Die talentierten Eigengewächse um Arne Schmieding, Fynn Voigt, Dominik Brand, Finn Kogel und Hendrik Felske brachten neuen Schwung in das TSV-Team. „Sie heben nicht nur unser Niveau, sie sind auch fast immer beim Training. Das merkt man, wir sind konditionell besser unterwegs als in den Vorjahren“, freut sich Rusch über die gute Trainingsbeteiligung. Zudem ist Königstransfer Volkmar Vöge ein Riesengewinn für das Team und rangiert mit sechs geschossenen Toren auf Platz der Torjägerliste in der Staffel. „Dabei hat er noch nicht mal alle Spiele mitgemacht“, weiß Rusch.

Regisseur Dominik Brand (links) hebt das Spielniveau im Mittelfeld.

Das starke Potenzial unterstrich der TSV Krankenhagen bereits in der Vorbereitung. Beim Rintelner Sparkassen-Fußball-Cup entwickelte sich die Rusch-Truppe zum Favoritenschreck, warf zuerst den Bezirksligisten SC Rinteln aus dem Wettbewerb und schaltete im Halbfinale den Kreisligisten SV Engern aus. Im Endspiel unterlagen die Krankenhäger dem TSV Eintracht Exten erst im Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten trotzte der TSV dem Kreisligisten ein 3:3-Unentschieden ab.

Mit großer Euphorie startete der TSV Krankenhagen in die Punktspielsaison in der 1. Kreisklasse B. Das 1:1-Remis zum Auftakt beim Aufsteiger SC Deckbergen-Schaumburg war der erste Rückschlag. „Die Erwartungen waren nach der glänzenden Vorbereitung sehr hoch, und so fühlte sich das Unentschieden wie eine Niederlage an“, berichtet Rusch. Aber es kam noch schlimmer, der TSV fiel in ein Leistungsloch. Es folgten zwei Pleiten gegen die SG Rodenberg (0:1) und VfR Evesen II (2:4). „In diesen beiden Spielen hat man das Fehlen von Vöge gemerkt. Er ist halt ein Unterschiedsspieler“, weiß der TSV-Coach. Am 4. Spieltag feierte der TSV den ersten Saisondreier. Eine spielstarke TuS SW Enzen II wurde mit 2:1 niedergekämpft. Der Knoten war geplatzt. Der 1:0-Erfolg in Lindhorst war mehr als glücklich und der 3:2-Sieg beim MTV Rehren A/R II fiel unter die Kategorie Arbeitssieg. Das 6:0 gegen den TuS Germania Apelern bedeutete den vierten Sieg in Folge und der TSV verbesserte sich nach der Hinrunde auf den 4. Tabellenplatz. „Damit sind wir im Soll. Die Saisonunterbrechung hat leider unseren Siegeszug erst einmal gestoppt“, erklärt Rusch.

Rusch hat in den ersten sieben Saisonspielen schon viele gute Ansätze gesehen. „Wir sind spielerisch stärker geworden, die Mischung passt, die Kameradschaft ist überragend, sodass wir viel Spaß zusammen haben“, freut sich Rusch über die gute Entwicklung des TSV. In der Rückrunde gilt es, das System zu verfeinern und noch schneller nach Ballverlusten hinter den Ball zu kommen. „Da sehe ich noch Verbesserungsbedarf“, meint der TSV-Coach.

Cedrik Neuhaus (rechts) ist Mister Zuverlässig und erledigt seinen Job als Außenverteidiger sehr konzentriert.

Die Youngster bereiten dem TSV-Trainer große Freude. Fynn Voigt und Finn Kogel bildeten zuletzt das Innenverteidigergespann. „Das Duo ist sehr stabil und druckresistent. Dabei sind sie erst 18 und 17 Jahre jung“, ist Rusch voll des Lobes. Zudem seien sie sehr trainingsfleißig und dadurch physisch sehr stark. „Fynn kann auch als Sechser oder Zehner auflaufen, ist da sehr flexibel“, verrät Rusch. Stürmer Arne Schmieding geht keinem Zweikampf aus dem Weg und hat einen guten Abschluss. Dominik Brand führt im Mittelfeld Regie und hebt das Spielniveau des TSV. Auch Cedrik Neuhaus ist ein Gewinner der Hinrunde. „Er hat sich als Außenverteidiger etabliert und erledigt seine Aufgabe sehr konzentriert“, lobt Rusch. Dass Volkmar Vöge und Kapitän Dominik Melcher herausragen, sei sowieso klar. „Die beiden sind unsere Führungskräfte“, sagt Rusch.

Wenn die Serie fortgesetzt wird, dann zählt für den TSV Krankenhagen nur das Erreichen der Aufstiegsrunde. „Das sollte uns gelingen, wenn wir konstant unser Leistungspotenzial abrufen“, ist sich der TSV-Trainer sicher. Während der Winterpause sind beim TSV keinerlei Transferaktivitäten geplant. „Wir sind gut aufgestellt. Ich habe zu den Spielen immer 15 oder 16 Mann im Kader. Deshalb sehe ich keine Notwendigkeit“, meint Rusch.

Hergen Böttke (von links), Jannik Selchow, Volkmar Vöge und Arne Schmieding bejubeln den nächsten Sieg.

News

TSV Krankenhagen verlängert mit Dean Rusch
12. Februar 2021
Wir fahren Sie zum Impftermin nach Stadthagen
11. Februar 2021
11. Februar 2021
Steffen Redeker ist ein „Beißer“ und eine feste Säule in der Defensive des TSV Krankenhagen
6. Februar 2021
Wir müssen noch etwas durchhalten!
13. Januar 2021

Termine

News Archiv